Alte Schiffe

Vorwort

“Wir alle habe das gewichtige Erbe der Seefahrt unter Segel übernommen, das nur Eingeweihten vorbehalten schien. Wir haben von Anfang an auf eine sehr unternehmungslustige und fast egoistische Art davon profitiert. Doch wenn wir heute so selbstverständlich die nicht mehr unbekannten Meere befahren, wird vielleicht der eine oder andere an jene Männer denken, die langsam eine für die Seefahrt unerlässliche Sprache formten und Rümpfe und Riggs erarbeiteten, die nur darum so einfach und wirksam sind, weil andere sich vor uns immer wieder damit beschäftigt, sie verbessert, vervollkommnet haben. Und vielleicht sieht er zufällig eines Tages in einem düsteren, schmutzigem Schlickloch einen dieser Riesen, stolz und hoheitsvoll trotz seiner rostigen Fesseln, der seine Würde auch durch ein beiliegendes Ofenrohr und eine Wäscheleine nicht verloren hat. Vielleicht wird ein alter weißbärtiger
Mann die am Horizont kreuzenden eleganten, großen Yachten beobachten, die Zeit der lautlosen, friedlichen Kämpfe lebendig werden lassen, in der Könige sich nur um ein paar Meter oder Sekunden stritten. Jene Zeit, in der, inmitten von so viel Hässlichkeit, alles Schöne und Edle in der Welt aus diesen Rümpfen und diesen makellosen Segeln zu sprechen schien.”




Die RAINBOW wurde 1898 nach Rissen von G.L. Watson bei D. & W. Henderson in Glasgow für C.L. Orr Ewing, ein Mitglied des Unterhauses, gebaut. Dieses außergewöhnliche Foto macht die ganze Schönheit und Kraft der Yacht deutlich. Bei steifer Briese liegt die RAINBOW hoch am Wind. Das Bild entstand im August vor Cowes, in der ersten Saison der Yacht. Sie war aber eigentlich nicht als Rennyacht entworfen worden, und das Linear-Reating von 114,53 machte es trotz Vergütungstabelle schwer, einen Preis zu gewinnen. Aber sie konnte stolze 1255 m2 Tuch setzen und bei günstigem Wetter zeigen, was Segeln ist. Bei einem Rennen der Royal Yacht Squadron um den Pokal der Königin, schaffte sie den 50-sm-Kurs in 3 Stunden, 52 Minuten und 46 Sekunden. Unter der neuen internationalen Formel wurde sie mit 30,59 Fuß klassifiziert. 1904 ging sie an den Verein Seefahrt in Hamburg, der ihr den Namen HAMBURG gab.
RAINBOW: LüA 40,41 m, Breite 7,25 m, Tiefgang 4,29 m, 331
Themsetonnen. Foto: Frank und Keith Beken


(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken